Fristablauf für die erste Investitionsprämien-Maßnahme

Fristablauf für die erste Investitionsprämien-Maßnahme

Die Investitionsprämie ist eine viel genutzte Unterstützungsform. Dazu veröffentlicht die abwickelnde aws laufend Updates zu den Voraussetzungen und der Förderabwicklung. Besonderer Augenmerk liegt nun auf den kommenden Fristablauf:
   

Frist bis Ende Mai für die erste Maßnahme 

Wenn Sie noch nicht für alle beantragten Investitionen eine erste Maßnahme gesetzt haben, müssen Sie dies noch bis 31. Mai 2021 durchführen. Bei versäumter Frist ist die jeweilige Investition nicht förderfähig und wird in der Abrechnung nicht berücksichtigt.

Als erste Maßnahmen sind beispielsweise Bestellung, Anzahlung, Rechnungsausstellung, Beginn von Leistungen oder Abschluss eines Kaufvertrags angeführt. Allerdings ist nicht jede Investition, für die bis 31. Mai 2021 eine erste Maßnahme getätigt wird, für die Investitionsprämie relevant. Ausschließlich die beantragten Investitionen können gefördert werden.
   

Weitere Klarstellungen in den FAQs

  • Geringwertige Wirtschaftsgüter sind dann förderbar, wenn sie abgeschrieben werden.
  • Fahrzeuge sind nur bei einer mindestens 50%igen betrieblichen Nutzung förderfähig. Selbiges ist auch für Dienstnehmerfahrzeuge mit kleinem und großem Sachbezug gültig.
  • Sammelrechnungen sind möglich, solange die geförderten Investitionen klar aufscheinen und eindeutig einem Förderprozentsatz – 7 % oder 14 % – zuordenbar sind.
  • Sollte die eingereichte Investition auch Anschaffungsnebenkosten umfassen, können diese gemeinsam mit dem Anlagegut aktiviert werden. Die Zusammensetzung des Betrags muss im Anlagenverzeichnis nachvollziehbar dokumentiert sein.
  • Die Frist für die Abrechnung wurde aus den FAQs gestrichen. Die Abrechnung sollte jedenfalls so rasch als möglich nach Inbetriebnahme und Bezahlung aller im Antrag angeführten Investitionen durchgeführt werden.

Stand: 12.05.2021 
Quelle: aws